foodsharing gegen die Lebensmittelverschwendung

existierenden Foren beitreten/antworten und neue Themen initiieren

foodsharing gegen die Lebensmittelverschwendung

Beitragvon K-H Flammersfeld » Fr 9. Jan 2015, 11:23

Die christlichen Kirchen haben beim ökumenischen Landkirchentag auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin die Verschwendung von Lebensmitteln angeprangert. Jeder Verbraucher wirft im Durchschnitt jedes Jahr 83 Kilogramm Lebensmittel auf den Müll.

Jeder Einzelne von uns hat durch sein Verhalten Einfluß auf die Menge von Lebensmittel, die weggeworfen werden. Durch unsere Kaufentscheidungen, unsere Essgewohnheiten und die Art, wie wir den Haushalt organisieren entscheiden wir täglich, was im Müll landet.


Einige schon bestehende Aktivitäten gegen die alltägliche Lebensmittelverschwendung:

Containern, auch Mülltauchen oder Dumpstern genannt, bezeichnet die Mitnahme weggeworfener Lebensmittel aus Abfallcontainern. Das Containern erfolgt in der Regel bei Abfallbehältern von Supermärkten, aber auch bei Fabriken.

Die Tafel ist die Bezeichnung für eine gemeinnützige Hilfsorganisation, die Lebensmittel, die im Wirtschaftskreislauf nicht mehr verwendet und ansonsten vernichtet würden, an Bedürftige verteilt oder gegen geringes Entgelt abgibt.
Grafinger Tafel: http://www.caritas-nah-am-naechsten.de/Armut/Page006376.aspx

foodsharing.de ist eine Online-Plattform zum Verteilen von überschüssigen Lebensmitteln.
Auf http://www.foodsharing.de können Privatpersonen, Händler oder Produzenten Lebensmittel, die sonst weggeworfen würden, kostenlos anbieten oder abholen.

Eine foodsharing- Station auch in Grafing - das ist Brigitte Seydels wunderbare Idee.
Hier in diesem Forum wollen wir nun alle konstruktiven Hinweise zu diesem Projekt sammeln, gemeinsam auswerten und in die Organisation unseres foodsharing-Projektes einfließen lassen.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Ergänzung vom 23.07.2015

Mit Mundraub.org die essbare Landschaft erleben und gemeinsam gestalten.

http://Mundraub.org ist eine kostenlose Online-Plattform, auf der eine webbasierte Karte die Standorte von Obst und Kräutern abbildet. Hinter den Icons auf der MundraubMap stehen echte Bäume und Sträucher.
Andere Nutzer haben diese nach bestem Wissen und Gewissen veröffentlicht. Auch öffentliche Verwaltungen stellen Daten im Rahmen ihrer Open Data Policy zur Verfügung oder private Eigentümer wollen ihre ungenutzten Ressourcen teilen.

Mitmachen erwünscht!
Zuletzt geändert von K-H Flammersfeld am Do 23. Jul 2015, 09:38, insgesamt 2-mal geändert.
K-H Flammersfeld
 
Beiträge: 7
Registriert: So 15. Sep 2013, 11:35

Re: foodsharing gegen die Lebensmittelverschwendung

Beitragvon Brigitte Seydel » Mo 19. Jan 2015, 20:13

Meine Nichte, die in Passau studiert, hat mich auf foodsharing aufmerksam gemacht und ich frage mich, ob es auch in Grafing funktionieren könnte. Ich denke erstmal daran, dass man klein anfängt und Essenskörbe erstellt, wenn man Lebensmittel abzugeben hat, z.B. weil etwas von einer Party übriggeblieben ist, oder man fährt weg und hat noch den Kühlschrank voll. Das kann aber in Grafing nur funktionieren, wenn möglichst viele Leute davon wissen. Deshalb wollen Karl-Heinz und ich verschiedene Gruppen in Grafing kontaktieren und anfragen, ob sie bereit sind mitzumachen, die foodsharing Plattform in Grafing bekannt zu machen. Dann könnte auch wir in Grafing ein bischen dazu beitragen, dass sich der Umgang mit Lebenmitteln verändert. Nicht mehr wegwerfen, sondern verschenken.
Brigitte Seydel
 
Beiträge: 1
Registriert: Sa 10. Jan 2015, 18:33


Zurück zu zu den Foren -

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron